17.08.2015 Büro des Ehrenamtes eröffnet.

Das Büro des Ehrenamtes im Rathaus der Stadt Lüdinghausen wird nach langer Vorbereitungszeit die Arbeit für ehrenamtlich tätige Menschen und Organisationen in unserem Gemeinwesen am Montag, den 17. August 2015 offiziell im Rathaus (Altbau), Raum A 010, Tel. 02591 926600) aufnehmen. Eine zentrale Anlaufstelle bietet die besten Chancen, um für freiwillige Dienste informierend und koordinierend tätig zu sein.

Fast alle gemeinnützigen und kommunalen Aufgabenbereiche kommen ohne die Unterstützung von freiwillig und selbstlos engagierten Bürgerinnen und Bürgern nicht mehr aus. Eine aktive Bürgergesellschaft wird immer mehr zum Bindeglied für den Zusammenhalt der Gesellschaft, für das Zusammenleben der Generationen und für den Dialog zwischen den Nationen, Kulturen und Religionen. Von aktueller Bedeutung ist die Hilfsbereitschaft der breiten Bevölkerung für in Existenznot und auf der Flucht befindliche Menschen vieler Nationen, die bei uns Hilfe und Unterstützung erwarten. Ehrenamtliche Arbeit wird immer stärker von gemeinnützig orientierten Organisationen und auch von staatlichen Organen nachgefragt, viele Menschen aller Altersstufen reagieren darauf und suchen nach Möglichkeiten ihr soziales Engagement in die Tat umzusetzen.

Dies gilt in besonderem Maße für die Generation 60 plus, die nicht nur den Ruhestand genießen, sondern auch sich aktiv und in viele Bereiche einbringen möchte. Senioren möchten weiter mitwirken und mitgestalten, Neues dazu lernen und ihr eigenes Wissen und Können nutzbringend für die Gesellschaft einsetzen.

Die Lebenswirklichkeit sieht heute so aus, dass ältere Menschen gesünder, aktiver und wissensdurstiger sind und dadurch ein ständig steigendes Lebensalter erwarten können. Der demografische Wandel verändert die Gesellschaft mit vielen positiven Entwicklungen. „Je mehr ältere Menschen auf die eine oder andere Weise in eine Vorbildrolle gehen, desto mehr verändert sich unsere Gesellschaft ganz freiwillig und ohne Zwangsmaßnahmen. Das Einzige, was wir alle dabei noch eliminieren müssen ist die veraltete Vorstellung und das Vorurteil über die Erstarrung im Alter mit starren Altersgruppen und mit der Idee des Ruhestandes, die nicht mehr zeit- und menschengemäß ist“ (Zitat L. Seiwert).

Grundsätzlich können Menschenim Alter noch jahrelang ihr Bestes geben, nämlich Zeit, Ruhe, langfristiges Denken, Weitblick, Erfahrung, Geduld u.v.a.m. Dafür erhalten sie Anerkennung, Dank und das Gefühl, gebraucht zu werden.

Das freiwillige Engagement der Bürgerinnen und Bürger hat sich heute zu einer stabilen und belastbaren Größe entwickelt. Deshalb müssen nach vielfältigen Untersuchungen auch die Bedingungen des Umfeldes für ehrenamtlich tätige Menschen in den Organisationen und Institutionen weiter verbessert werden. Es müssen mit Unterstützung der kommunalen Verwaltungen bessere Informationen und Beratungsangebote für Menschen gefördert werden, die sich freiwillig entsprechend ihren eigenen Fähigkeiten und Wünschen engagieren möchten. Der Bedarf dafür ist gegeben und dürfte in den nächsten Jahren und Jahrzehnten weiter steigen.

Diese skizzierte Entwicklung in der Gesellschaft greift das neu eingerichtete Büro des Ehrenamtes im Rathaus auf. In Lüdinghausen gibt es eine Vielzahl von Vereinen, Verbänden und Organisationen, die schon wegen ihrer Struktur und vielfältigen Aufgabenbereiche großen Bedarf an der Mitwirkung ehrenamtlich engagierter Frauen und Männer aller Altersstufen haben. Die Aufgaben und Tätigkeitsfelder voneinander zu unterscheiden ist für viele interessierte Nachfrager und Außenstehende fast unmöglich, die Umsetzung der eigenen Interessen und Wünsche entsprechend schwierig.

Es fehlt also in Lüdinghausen ein Informations-, Kommunikations-, Verwaltungs- und Beratungszentrum für die freiwillige Arbeit. Diese Anlauf- Clearing- und Koordinationsstelle soll mit dem Büro des Ehrenamtes geschaffen werden. Für diese Einrichtung haben sich der Seniorenbeirat der Stadt Lüdinghausen, die Bürgerstiftung Lüdinghausen , die Vereine Bürger für Bürger e.V. und Bürgerbus Lüdinghausen e.V. und die Stadt Lüdinghausen eingesetzt. Diese Organisationen bieten ab dem 17. August 2015 im Büro des Ehrenamtes Sprechstunden an, um das Angebot und die Nachfrage nach ehrenamtlicher Tätigkeit durch Information und Beratung zu unterstützen. Buero-des-Ehrenamtes@Stadt-Luedinghausen.de Die aktive Mitwirkung weiterer Organisationen oder einzelner Personen ist möglich und sehr erwünscht. Das Büro befindet sich in der Gründungsphase. Ein Leitungsteam wird die Entwicklung fördernd begleiten. Die Öffnungszeiten des Büros werden täglich in der Zeitung (Rubrik „Lüdinghausen aktuell“) mitgeteilt. Weitere Informationen zur personellen Besetzung der Sprechstunden befinden im Aushang vor dem Büro des Ehrenamtes im Rathaus (Altbau), Raum A 010, Tel. 02591 926600).

Zur Werkzeugleiste springen